Drucken

1985 fuhr mit TW 270 der letzte planmäßig verkehrende Linienwagen ins Depot Gaarden ein. Die Line 4 war die letzte der einstmals zehn Kieler Straßenbahnlinien.
Am 8. Juli 1881 wurde die Kieler Straßenbahn als Pferdebahn mit einer Spurweite von 1100 mm eröffnet. Auf dieser ungewöhnlichen Spurweite wurde in Deutschland nur noch in Lübeck und Braunschweig gefahren.
Zum Einsatz kamen seit den 1960er Jahren DÜWAG Großraumtriebwagen in Doppeltraktion und sechsachsige DÜWAG Gelenktriebwagen mit einem zweiachsigen Beiwagen.

Die Umstellung auf elektrischen Betrieb erfolgte im Jahre 1896. Betreiber der Bahn war zu diesem Zeitpunkt die Allgemeine Lokalbahn- und Kraftwerke AG (ALOKA). Ab dem Jahr 1942 wurde die Bahn bis zu ihrer Einstellung 1985 durch die Kieler Verkehrs-AG (KVAG) betrieben
Aufgrund des Beschlusses zur Abschaffung der Straßenbahn in Kiel mit dem Generalverkehrsplan von 1977 fuhr die Linie 4 als letzte Kieler Straßenbahnlinie 1985.

Der Kieler Philatelisten-Verein war seinerzeit mit einem Stand am Berliner Platz im Zentrum der Landeshauptstadt vertreten und bot die Sammlerbelege mit einem Werbestempel „Abschied von der Kieler Straßenbahn“ an. Der Ansturm am Stand war groß. Der Werbe Stempel selbst war beim Postamt 2 in Kiel zu erhalten.

Am 08. Dezember finden eine Briefmarkenschau  zwischen 10 und 14 Uhr im Vereinsheim,  Gasthaus „Zur guten Quelle“ , Königsförder Weg 11, in Kiel statt. Ein Sonderstempel der Deutschen Post mit passendem Belegprogramm steht zur Verfügung.

Ein EB Team der Deutschen Post aus Hamburg begleitet die Veranstaltung und führt auch den Sonderstempel vor Ort.
Schriftliche Bestellungen und ein genaues Belegprogramm können abgefordert werden.
Kontakt: Kieler Philatelisten-Verein von 1931 e.V.; Michael Bergmann, Postfach 2827, 24027 Kiel. Tel: 04340-4315; Fax: 04340-4318; -E-Mail. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!